Ruthie Tompson, eine langjährige Disney-Animationsleiterin und heute die älteste Bewohnerin des Country House and Hospital des Motion Picture & Television Fund, wird am Mittwoch in der COVID-19-Quarantäne 110 Jahre alt. Sie feiert mit dem Versuch, 110.000 US-Dollar für eine Postproduktionssuite in der hauseigenen Fernseh- und Videoeinrichtung des Woodland Hills-Campus zu sammeln, in der sie und andere Rentner unzählige Stunden damit verbracht haben, ihr Industriehandwerk weiter zu betreiben.

Die MPTF-Einrichtung hat seit dreieinhalb Monaten keinen COVID-19-positiven Bewohner gemeldet. Seit Beginn der Krise sind 17 Einwohner krank geworden und sechs sind an den Folgen des Virus gestorben. Darüber hinaus sind 19 Mitarbeiter des Campus krank geworden, die sich alle erholt haben.

Tompsons erste Pandemie war die spanische Grippe von 1918. Während ihre Erinnerungen an diese Katastrophe dünn sind (“Ich war damals jung”), spricht sie davon, während der Feierlichkeiten, die das Ende des Ersten Weltkriegs markierten, eine Maske zu tragen, inmitten der Menge anderer, die dasselbe tun.

Tompson wurde 1910 in Portland, Maine, geboren und zog mit ihrer Familie im Alter von 8 Jahren nach Los Angeles. Sie ließen sich von Walt und Roy Disney auf der anderen Straßenseite nieder, die dann ihr gleichnamiges Studio in der Garage ihres Onkels begannen. Tompson erinnert sich, wie sie auf einer Apfelschachtel neben ihnen saß, bis ihr gesagt wurde, sie solle zum Abendessen nach Hause gehen. Jahre später wurde sie eingestellt, eine Pionierin im Unternehmen und auf ihrem Gebiet.

Sie trat zuerst der Abteilung für Tinte und Farbe bei. Während der nächsten vier Jahrzehnte arbeitete Tompson in verschiedenen Funktionen, einschließlich der Überprüfung von Animations-Cels, bevor sie gedreht wurden, und der Szenenplanung für Filme wie Fantasia , Dumbo , Dornröschen und Mary Poppins .

Nach dem Geheimnis ihrer Langlebigkeit gefragt, macht Tompson Witze: “Es ist, weil ich ein Vampir bin!”; “Wie kann ich dir mein Geheimnis verraten, denn dann wird es kein Geheimnis sein!”; “Ich bin ein Dummy, weil ich so lange gelebt habe!” Dann wird sie ernst. “Ich weiß nicht, warum ich noch hier bin, aber ich weiß, dass ich nicht dafür verehrt werden möchte, wie alt ich bin, ich möchte dafür bekannt sein, wer ich bin.”

Was die Weisheit betrifft, die sie auf ihrem Weg erworben hat, bietet sie an: “Viel Spaß. Versuchen Sie, so viel wie möglich für sich selbst zu tun. Denken Sie an all die guten Dinge im Leben.”

Tompson war während der Sperrung mit ihrem Job in einer Krankenstation beschäftigt, wo sie Telefone beantwortet. “Das Problem ist, ich kann nicht immer hören, was die Person am anderen Ende sagt”, bemerkt sie mit einem Lachen. “Dann arbeite ich in meinem Elektrorollstuhl herum und besuche meine Nachbarn hier – manchmal erinnert mich das Personal an ‘Entfernung, Entfernung!'”

Ihr Lieblingsfilm von Disney, den sie im Laufe der Jahre zusammen mit jüngeren Generationen in ihrer Familie noch einmal besucht hat – der unverheiratete Tompson hat keine Kinder, aber mehrere Nichten, Großnichten und -neffen – ist Schneewittchen und die sieben Zwerge : “Wir haben bis in die Nacht gearbeitet, Tag für Tag, bis wir es genau richtig verstanden haben! ”

Wenn die Sperre endet, hofft sie, Disney einen Besuch abstatten zu können – nicht den Vergnügungspark in Anaheim, sondern das Studio in Burbank – und ihre Lieblings-Baseballmannschaft zu genießen. “Ich kann es kaum erwarten, meine Dodgers zu beobachten und einen Dodger-Hund zu essen”, schwärmt sie. Anmerkungen Bob Beitcher, CEO von MPTF: “Sie ist ein lebenslanger Dodgers-Fan – ich nicht – also haben wir ein nettes kleines Hin und Her gehabt.” Er fügt hinzu: “Es muss vier oder fünf Jahre her sein, dass sie aus den Playoffs ausgeschieden sind. Ich sagte: ‘Hey, Ruthie, schade um die Dodgers.’ Sie sagte: “Mach dir keine Sorgen, wir werden sie nächstes Jahr bekommen!” Ich dachte: “Das ist die Definition von Optimismus.” Nicht nur für die Dodgers, sondern nach 100 für sie. Aber dann ist das Ruthie. Sie ist wild. ”

Tompson freut sich auch auf eine Zukunft, in der sie Familie, Freunde und Mitarbeiter auf dem Campus wieder umarmen kann. Sie erwartet an ihrem Geburtstag einen Besuch von Angehörigen, der unter einer Ausnahmeregelung für mitfühlende Pflege erlaubt ist. (Die Einrichtung hatte vor kurzem begonnen, mehrere Wochen lang begrenzte, beaufsichtigte Besuche ohne Berührung zuzulassen, beendete die Richtlinie jedoch am 20. Juli aufgrund der steigenden Anzahl von Coronavirus-Fällen in LA County.)

MPTF-Mitarbeiter werden zu ihrem Geburtstag den Flur in der Nähe von Tompsons Residenz mit Erinnerungsstücken von Disney und Dodgers dekorieren und die Ausrüstung des Teams anziehen.

Spenden können für ihr MPTF-Ziel getätigt werden, indem Sie hier klicken .

Die Walt Disney Company
Ruthie Tompson bei der Arbeit bei Disney.
Die Walt Disney Company
Walt Disney mit Mitarbeitern wie Ruthie Tompson.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here